Synology Surveillance Station | Verwaltung Ihrer IP-Kameras

Der Hersteller der Synology Surveillance Station ist eigentlich für seine NAS-Lösungen bekannt, aber auch das Sicherheits- und Überwachungssystem für das Smart Home und professionellen Einsatz ist bereits in der Version 7.0 verfügbar und präsentiert sich mit einer vollständig neu gestalteten Oberfläche. Die kostenfreie Grundlizenz unterstützt bis zu zwei IP Kameras unterschiedlichster Typen, lässt sich also ohne großen Aufwand testen. Mit dem Surveillance Station 7.0 Verwaltungsprogramm lassen Sie Ihre Netzwerkkameras (IP-Kameras) bequem und komfortable verwalten. Gleichzeitig können Sie die Software auch für die Bewegungserkennung nutzen. Auf den NAS-Lösungen von Synology finden Sie die Erweiterung zur Videoaufzeichnung und Videoverwaltung. Was hat die Videoüberwachungssoftware Surveillance Station von Synology zu bieten?

 

Synology Surveillance Station Benutzeroberfläche

Synology Surveillance Station @synology.com

 

Die Synology Surveillance Station in Smart Home und professioneller Umgebung

Videoüberwachungs- und NAS-Systeme liegen gar nicht so weit auseinander, denn die Überwachungskameras erzeugen eine Menge Videodaten, die irgendwo gespeichert werden müssen. Da die IP Kamereas ohnehin in das lokale Netz eingebunden sind, liegt es nahe, die Daten ebenfalls auf einen Netzwerkspeicher zu legen.

Mit der Synology Surveillance Station wird das NAS-System zur Überwachungszentrale. Bis zu 1000 IP Kameras können hier ihre Daten einliefern und zentral gesteuert werden. Darin zeigt sich, dass die Software nicht nur für das Smart Home gedacht ist. Die Leistungsfähigkeit der Synology Surveillance Station Oberfläche geht weit über eine einfache Nebeneinanderstellung von Kamerabildern in einer graphischen Oberfläche hinaus. Was leistet sie im Detail?

 

 

Die grundlegenden Leistungsdaten der Videoüberwachung von Synology

Die Verwaltungsoberfläche der Synology Surveillance Station 7.0 kann in der Live-Ansicht bis zu 64 Kanäle mit 720p oder bis zu 49 Kanäle mit 1080p gleichzeitig anzeigen, mehr als genug für das Smart Home.

Über den Bildschirm lassen sich die Kamerafunktionen einschließlich PTZ steuern. Entsprechende IP Kameras mit PTZ-Funktionalität lassen sich also softwareseitig, über die Synology Surveillance Station Oberfläche zoomen sowie horizontal und vertikal schwenken.

Die Geschwindigkeit der Kamerabewegungen ist einstellbar. Auch die Audio-Funktionen sind voll unterstützt. IP Kameras mit eingebautem Mikrofon und Lautsprecher lassen sich für die Zwei-Wege-Kommunikation nutzen. Im Smart Home lässt sich somit eine Gegensprechanlage an der Eingangstür realisieren, die sich ortsunabhängig bedienen lässt. Als Client unterstützt die Synology Surveillance Station dafür auch iOS-Geräte ab Version 7.0 und Android ab 4.0 mit Touchscreen.

 

Die Synology Surveillance Station im mobilen Einsatz

Besonders bei der Nutzung mobiler Endgeräte als Client ist die Unterstützung von Push-Benachrichtigungen durch die Synology Surveillance Station 7.0 interessant. Über Smartphones und Tablets können Sie auch Schnappschüsse von Live-Streams erzeugen, die zentral auf dem NAS-Server gespeichert werden. Die Schnappschüsse können bereits in der Überwachungssoftware gedreht werden oder durch Verwischen und Maskieren bearbeitet werden, wenn die Kamera sensible Bereiche erfasst.

 

Synology Surveillance Überwachungskamera @synology.com

Synology Surveillance Überwachungskamera @synology.com

 

Mehr sehen mit weniger Kameras

Weitere Verbesserungen bringt die Synology Surveillance Station 7.0 bei der Entzerrung der Aufnahmen von IP Kameras mit Fischaugenobjektiven. Das kann auch im Smart Home interessant sein, weil es die Anzahl der Kameras reduziert, die nötig sind, um einen Raum voll zu erfassen. Sowohl bei Wand- als auch bei Deckenmontage erfassen Sie durch die Entzerrung den gesamten Raum mit einer einzelnen Kamera. Die Aufnahmen können dabei in Teilbilder wie Doppelpanoramen, Dreifach- oder Vierfachansichten getrennt werden.

 

Bessere Integration von IP Kamereas mit erweiterten Funktionen

Die Synology Surveillance Station unterstützt den Standard ONVIF 2.4, sodass Sie Zusatzfunktionen von Kameras nutzen können, die diesem Standard entsprechen. Dazu gehört zum Beispiel eine kameraeigene Bewegungserkennung, tageszeitabhängige Belichtungssteuerung oder Zeitsynchronisation über NTP.

 

Einrichtung über den Webbrowser

  1. Anmeldung auf der Weboberfläche (Browser)
  2. „Surveillance Station“-Anwendung starten
  3. Die Software sucht automatisch nach Ihren IP-Kameras

 

Fazit: Synology Surveillance Station

Die Synology Surveillance Station 7.0 ist eine ausgewachsene Überwachungsoftware, die im Smart Home professionelle Leistung bietet. Mit bis zu zwei Kameras lässt sich das System mit einer Synology DiskStation kostenlos nutzen und dank der leistungsfähigen Bildverarbeitungsfunktionen kann dieser Leistungsumfang der Synology Surveillance Station im Smart Home bereits ausreichen. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Synology Surveillance Station 7.0 Webseite.

 

Synology Surveillance Station Fazit
  • Einrichtung
  • Handhabung
  • Funktionsumfang

Kurzfassung

Die Videoüberwachungslösung Surveillance Station bietet einen sehr großen Funktionsumfang und ist wirklich einfach zu nutzen.

4.8

 

Ähnliche Beiträge

Antworten