Toyota Connected | Beifahrersitz mit Cloud Intelligenz

Geht es nach dem Automobilkonzern Toyota, wird Deutschland liebstes Kind, das Auto, nun auch zum besten Freund des Fahrers. Mit Toyota Connected soll die Cloud-Intelligenz in das Auto Einzug halten und das Fahren smarter und komfortabler machen. Die Pläne des Unternehmens zu Toyota Connected wurden am vergangenen Montag offiziell vorgestellt.

Mit Toyota Connected tritt Toyota in direkte Konkurrenz mit dem Unternehmen BMW und vielen weiteren Technologie- und Automobilkonzernen, die ebenfalls fieberhaft an Smart Car Systemen arbeiten. Die Vision von Toyota soll Wirklichkeit werden, das Autofahren im 21. Jahrhundert sauberer, sicherer und komfortabler zu machen. Toyota Connected wird nach den Plänen des Konzerns hierfür eine zentrale Rolle spielen und zu einer Art digitalem Beifahrer und persönlichem Assistenten werden.

 

Smart Car System

Smart Car System

 

Eigene Firma Toyota Connected Inc. bündelt die Aktivitäten für intelligentes Fahren

Um die Pläne Wirklichkeit werden zu lassen, gründete das Unternehmen die Toyota Connected Inc. mit Sitz in Plano, Texas. Dort werden die Aktivitäten von Toyota in puncto Data Center Management, Data Analytics und Data Driven Services Development konzentriert. Toyota Connected Inc. baut auf einer bereits besehenden Partnerschaft zu Microsoft auf und soll die Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet von vernetzten Autosystemen beschleunigen. An der Spitze des neuen Unternehmens agieren Toyota Motor Corporation Senior Managing Officer Shigeki Tomoyama unterstützt vom Information Officer Zack Hicks, dem aktuellen Toyota Motor North America Chef.

 

Zentrale Leistungsmerkmale von Toyota Connected

Zentrale Gedanken hinter Toyota Connected sind, dem unterstützten Fahren eine menschlichere Erfahrung zuteil werden zu lassen und Smart Car Systeme intelligenter zu machen. Dadurch möchte man den Autofahrer von der „Tyrannei der Technik“ befreien und das Fahren zu einem natürlichen Erlebnis machen. Das neue System wird wesentlich weiter als die meisten modernen Connected Car Systeme gehen. Der Leistungsumfang soll von Telematik Services, die von Gewohnheiten und Vorlieben des Fahrers lernen, über fahrerbasierte und fahrstilabhängige Versicherungsmodelle bis hin zu vernetzten Fahrzeugen, die sich über Straßen- und Verkehrszustände austauschen, umfassen.

 

Enge Kooperation mit Microsoft

Um die ehrgeizigen Ziele zu erreichen, arbeitet Toyota eng mit dem amerikanischen Software-Giganten Microsoft zusammen. Dadurch möchte Toyota Connected auf die Cloud Technologie Azure von Microsoft zugreifen können, um das Autofahren des 21. Jahrhunderts intelligenter zu machen. Die Azure Cloud Technik stellt im Hintergrund die Rechenleistung und Intelligenz zur Verfügung, um Fahrzeuge zu vernetzen, Fahrverhalten und Fahrgewohnheiten zu analysieren und in einen menschlichen, sprachgesteuerten Dialog mit den Autofahrern zu treten. Für Microsoft bietet die Kooperation die Chance, erfolgreich im Zukunftsmarkt intelligenter Smart Car Systeme zu agieren. Kurt DelBene, Microsofts Executive Vice President für Corporate Strategy and Planning, freut sich auf die Zusammenarbeit mit Toyota auf diesem Gebiet und möchte mit der Cloud Intelligenz von Microsoft helfen, das Fahren persönlicher, intuitiver und sicherer zu machen.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Toyota Pressemitteilung

Ähnliche Beiträge

Antworten