Ubiquiti AmpliFi Wi-Fi System | Bluetooth Verbindung zur App

Mit dem neuen AmpliFi Wi-Fi Router System möchten sich Ubiquiti Networks noch stärker in den Wohnzimmern von technisch versierten Anwendern platzieren. Der Wi-Fi Router fällt vor allem durch sein einzigartiges Design, den Bluetooth-Support und das integrierte Display zur Steuerung auf.

 

Abbildung des AmpliFi™ Router System - das ultimative 802.11AC Wi-Fi System

AmpliFi™ Wi-Fi System @amplifi.com

 

Touchscreen und Bluetooth Smart zur Konfiguration

AmpliFi ist der erste von Ubiquiti Networks entwickelte Router, der dank seinem Touchscreen-Display und der Bluetooth Smart Anbindung auch sofort gegenüber seinen Wettbewerbern hervorsticht. Ob als modernes Feature oder potentieller Nachteil: der Router verzichtet auf das klassische Webinterface zur Konfiguration und nutzt stattdessen eine Schnittstelle für Bluetooth. Damit werden auch mobile Endgeräte zur Bedienung und Konfiguration zur Pflicht, für die der Hersteller von AmpliFi sowohl das iOS als auch das Android Betriebssystem unterstützt. In den Apps ist außerdem noch die Option für einen Geschwindigkeitstest integriert. Nachteilig ist in diesem Fall, dass die App-Router-Schnittstelle ausschließlich über Bluetooth Low Energy (auch bekannt als „Bluetooth Smart“) funktioniert. Deshalb wird ein modernes mobiles Endgerät zwingend zum Setup notwendig. Mit dem traditionellen Bluetooth Classic kann sich das Gerät nicht verbinden und lässt sich folglich auch nicht konfigurieren.

 

 
AmpliFi nutzt den mittlerweile schon bekannten Wi-Fi IEEE Standard 802.11 ac in Form eines Dual-Band-Systems. Damit können über alle Funkeinheiten rund 2,35 GBit pro Sekunde übertragen werden. Nach Herstellerangaben kann ein Premium-Modell auch 5,25 GBit/s erreichen. Die n-Einheit arbeitet mit maximal 300 MBit/s, die ac-Option nutzt einen Transfer von 1,3 GBit/s. Auf den ersten Blick fällt bei AmpliFi die doch rechte einzigartige Optik des Gerätes ins Auge. Dieses kommt in einem klaren Weiß und besitzt an der Vorderseite ein verbautes Touchscreen-Display, welches unter anderem die aktuellen Upload- und Download-Raten in Echtzeit angibt. LEDs informieren darüber, ob das Gerät funktionstüchtig und verbunden ist. Auffällig sind auch die fehlenden Antennen. Anders als der klassische Heimrouter, nutzt AmpliFi im Gerät verbaute Funkantennen, die von außen nicht sichtbar sind und folglich auch nicht manuell justiert werden können.

 

Abbildung des AmpliFi Router Base System

AmpliFi Router Base System @amplifi.com

 

AmpliFi Wi-Fi Router System - Anschlüsse

AmpliFi Wi-Fi Router System – Anschlüsse

 

Anschlüsse und Extender

Die Reichweite kann durch die AmpliFi Extender künstlich vergrößert werden, wenn sie in eine Typ-B-Steckdose mit 110 Volt gesteckt werden. Für alle, die geringere Geschwindigkeiten in Kauf nehmen oder diese gegen eine höhere Reichweite tauschen möchten, existiert eine manuelle Konfiguration hin zum 2,4 GHz-Band. An der Rückseite des Gerätes finden sich die Anschlüsse, die man von einem modernen Router erwarten darf. Unter anderem besitzt der AmpliFi Router vier GbE-Ports und einen WAN-Port. Wer USB-Komponenten direkt koppeln möchte, kann das über den verfügbaren klassischen USB-Anschluss. Ein Micro-USB-Anschluss existiert auch, dieser wird aber automatisch durch die Stromversorgung belegt – weshalb er hier im Sinne des Anwenders keine weitere zusätzliche Funktion erfüllt.

AmpliFi ist langfristig nicht nur als Router, sondern als ganzheitliche IoT-Plattform angedacht. Der Hersteller kündigte daher an, sein Angebot zeitnah zu erweitern. Unter anderem werden dann auch weitere Funktionen für den klassischen USB-Anschluss geschaffen, der zum aktuellen Zeitpunkt noch eher nutzlos ist. Der AmpliFi-Router ist in den USA zum aktuellen Zeitpunkt zur Vorbestellung verfügbar und schlägt mit rund 200 US-Dollar zu Buche, kommt dafür aber auch direkt mit zwei Repeatern.

Ähnliche Beiträge

Antworten