US-Bauunternehmen integriert Siri in Neubauten

Als erstes Bauunternehmen plant der US-amerikanische Konzern KB Home, Apples Smart Home-System HomeKit als Teil seines Neubauprogramms anzubieten. Geräte, die sich über Apples Sprachsteuerung Siri auf iPhone, iPad oder der Apple Watch steuern lassen, sollen bereits bei der Hausplanung miteinbezogen und nicht erst im Nachgang nachgerüstet werden. Der Ansatz könnte sich als Erfolgskonzept erweisen, gilt das Apple-eigene Smart Home doch als sicher und verbreitet sich dank des hohen Marktanteils von Apples iPhone rasant. Noch vor dem Hausbau können auf diese Weise von der Heizungssteuerung über die Türschlösser bis hin zu den elektrischen Jalousien direkt auf die Kompatibilität mit der Siri-Steuerung abgestimmt werden.

 

Smartes Haus @KB Home

Smartes Haus @KB Home

 

Eigenheim mit Apple-Flair

HomeKit, das Smart Home-System aus dem Hause Apple, bietet eine echte Alternative zu bisherigen, meist teuren und schwer zu installierenden Lösungen, die in der Regel mit einer festen Verkabelung einhergingen. Die in der Regel batteriebetriebenen Komponenten sind im Vergleich sehr viel einfacher und flexibler in Betrieb zu nehmen, außerdem kann das System auch noch nach dem Hausbau jederzeit um neue Geräte ergänzt und an die veränderten Bedürfnisse der Bewohner angepasst werden.

 

Benutzerfreundliche Einrichtung und Bedienung

Auch die Automatisierung des neuen smarten Heims gestaltet sich mit HomeKit denkbar einfach: Über einfache Wenn-Dann-Regeln haben die Kunden über die ab iOS 10 vorinstallierte Home-App auf ihren iPhones und iPads das Geschehen in ihrem Zuhause fest im Griff. Lichter, die sich am Abend selbständig einschalten, sobald man zuhause ankommt? Mit HomeKit kein Problem, schließlich weiß das iPhone in der Hosentasche ganz genau, wo sich sein Besitzer gerade befindet. Anhand der GPS-Daten lassen sich auch weitere, sinnvolle Automatisierungen im Handumdrehen realisieren. Schlösser öffnen sich bei Ankunft vollautomatisch und beim Verlassen des Hauses schalten sich sämtliche Lichter und Elektrogeräte wie von Zauberhand aus.

 

HomeKit von Apple @Apple

HomeKit von Apple @Apple

 

Testlauf in Kalifornien

Das US-amerikanische Bauunternehmen KB Home wertet mit seinen Plänen das Apple Smart Home, das bislang ausschließlich als eine Lösung für das Nachrüsten bestehender Immobilien wahrgenommen wurde, kräftig auf. Ihren Kunden hat die Firma ein fertiges Paket mit diversen Komponenten geschnürt, das für einen Aufpreis von rund 4.000 US-Dollar direkt bei der Hausplanung erhältlich sein soll.

Neben Beleuchtungslösungen erhält dieses Einsteiger-Kit auch Türschloss, eine smarte Heizungssteuerung mittels Funkthermostat sowie ein Ventilator, der sich bequem von Sofa aus ein- und ausschalten lässt. Welche Produkte von welchen Herstellern genau zum Einsatz kommen sollen, darüber hält sich das Unternehmen indes bislang bedeckt.

Sicher ist in jedem Fall eines: Zur Steuerung wird entweder das eigene iPhone, eine Apple Smartwatch oder das im KB Home-Set enthaltene iPad verwendet. Als zentrale Schnittstelle dient die neueste Generation des Apple TV, die ebenfalls von KB Home bereitgestellt wird. Alternativ kann aber auch ein mit dem heimischen WLAN verbundenes iPad dienen.

 

Apple TV @ Apple

Apple TV @ Apple

 

Zunächst ist das HomeKit-Angebot von KB Home auf Neubauten im kalifornischen San Jose und Fermont begrenzt. Es soll gemeinsam mit einem Concierge-Service angeboten werden, über den die Hausbauer Hilfe bei der Einrichtung und Bedienung ihres neuen Smart Homes erhalten. Nach dem erfolgreichen Testlauf soll die Smart Home-Revolution dann auch auf weitere Regionen in den Vereinigten Staaten ausgeweitet werden.

Ähnliche Beiträge

Antworten