Kommende Smart Home Revolution: Windows 10 unterstützt AllJoyn

Windows 10 ist zum Erfolg verdammt: Nachdem der Vorgänger 8.1 seine Schwierigkeiten damit hatte, von den Kunden akzeptiert zu werden, möchte Microsoft nun alles richtig machen. Zu den größten Innovationen gehört nach bisherigem Kenntnisstand die Tatsache, dass es keine Unterschiede mehr zwischen den Systemversionen für Tablet, Smartphone und x86-basiertem PC geben soll. Wenn bekannt ist aber ein ganz anderes Feature: Das neue Betriebssystem wird über „AllJoyn“ verfügen, wodurch sich die Kompatibilität von Smart Home-Geräten deutlich verbessern ließe.

 

Alljoyn @ Windows 10

Alljoyn @ Windows 10

 

Gemeinsamer Standard: AllJoyn-Unterstützung durch Windows 10

Der Software-Gigant ist üblicherweise nicht verlegen darum, Neuheiten mit großem Presserummel anzukündigen: Nachdem Microsoft in der Vergangenheit vor allem Negativschlagzeilen machte, soll sich der Trend nun mit Windows 10 wieder umkehren. Doch was das Open-Source-Framework AllJoyn anbetrifft, hielt man sich zunächst zurück – obwohl dadurch die Verbindungen im Smart Home Bereich deutlich einfacher Fallen dürften. Damit lassen sich P2P-Verbindungen unterschiedlicher Geräte ganz unabhängig von der Produktkategorie oder der Verbindungsart herstellen.

Mit dieser Art der Vernetzung können beispielsweise Lautsprecher des Herstellers Monster einen Alarm ausgeben, sobald der Rauchmelder anschlägt. Fernseher von LG lassen sich hingegen dafür verwenden, den über die Lautsprecher gerade gehörten Song anzeigen zu lassen. Bisher waren im Smart Home Bereich vor allem geschlossene Systeme anzutreffen, die sich ausschließlich mit dem Zubehör des Herstellers erweitern ließen.

 

 

Allseen Alliance: Herstellerübergreifende Kooperationen für vernetztes Zuhause

Welche Möglichkeiten das Feature noch bietet, wird die Zukunft zeigen. Klar ist aber jetzt schon, dass Microsoft mit dem Beitritt zur Allseen Aliance im letzten Jahr einen wichtigen Schritt getan hat. Künftig könnten Windows Tablets und PCs eine wichtige Schnittstelle im Smart Home darstellen. Das jeweilige Windows 10 Gerät fungiert dann nicht nur als zentrale Schnittstelle des Smart Home, auch das Display des jeweiligen Gerätes kann als Anzeige für vernetze Objekte genutzt werden.

Neben Microsoft sind auch Unternehmen wie LG, Panasonic, Sharp, Sony sowie der Gründer Qualcomm Mitglieder der Allseen Aliance. Somit werden die Features von immer mehr Geräten unterstützt, entsprechende Fernseher oder Haushaltsgeräte dürften vom Nutzer unbemerkt schon für den Standard vorbereitet sein. Mit der Einführung von Windows 10 können diese zusätzlichen Funktionen dann erst richtig genutzt werden. Der insgesamt gute Support durch eine Reihe unterschiedlicher Branchenvertreter könnte dem Netzwerk zum Erfolg verhelfen – und dem Smart Home unter Windows 10 einen neuen Auftrieb geben.

Weiter Informationen erhalten Sie auf den Webseiten von Allseen und Microsoft Windows 10

Ähnliche Beiträge

Kommentare

  1. KaaProject 8. August 2016

Antworten