WLAN ac | Das Gigabit-WLAN IEEE 802.11ac

Der aktuelle Standard WLAN AC der kabellosen Datenübertragung hebt im Vergleich zu seinen Vorgängern vor allem die Übertragungsgeschwindigkeit der Daten an. Dadurch lassen sich beispielsweise höhere Datenraten für ein einziges Gerät oder auch der simultane Betrieb mehrerer Geräte über einen WLAN-Zugangspunkt bei hohen Datenraten realisieren. WLAN AC ist der aktuell (Stand: September 2015) schnellste Standard seiner Art, der direkte Nachfolger steckt noch in den Kinderschuhen.

 

WiFi Certified @ wi-fi.org

WiFi Certified @ wi-fi.org

 

Geschwindigkeit im Vergleich

WLAN AC (dessen technisch korrekter Begriff 802.11ac lautet und vom IEEE verabschiedet wurde) kann zu einem einzigen Empfangsgerät bis zu 867 Megabit pro Sekunde übermitteln. Der direkte Vorgänger in Form von WLAN-Standard 802.11n war auf 150 Megabit pro Sekunde limitiert. Durch das MIMO-Verfahren, welches von Sender und Empfänger gleichermaßen unterstützt werden muss, waren maximal 600 Megabit pro Sekunde möglich. WLAN AC beherrscht diese Technik ebenfalls, in diesem Fall können jedoch bis zu acht Kanäle gleichzeitig eingesetzt werden, wodurch die theoretische Bandbreite auf 6.936 Megabit pro Sekunde und damit fast 7 Gigabit ansteigt. In der Praxis sorgen Signalstörungen und ähnliche Einflüsse dafür, dass dieses Limit niemals erreicht wird. 80 bis 90 % des Durchsatzes sind jedoch realistische Ziele.

 

 

Reale Datenrate von WLAN AC-Geräten

WLAN AC wird in der Praxis derzeit nur von Routern beherrscht, welche maximal drei Signale gleichzeitig verwalten können. Da auch die Kanalbandbreite von 160 auf 80 Megahertz halbiert wird, bleibt am Ende ein Datendurchsatz von maximal 1.300 Megabit pro Sekunde übrig, welche sich bis zu drei Geräte teilen müssen (und welche in der Praxis nicht erreicht werden). Für die allermeisten Anwendungsfälle in einem Smart Home sollte das aber noch immer problemlos ausreichen: Der Transfer auch größerer Datenmengen – wie etwa Videodaten, die per Streaming an einen Fernseher geliefert werden – ist durch diese sehr hohe Bandbreite problemlos möglich, sofern der Weg zwischen WLAN-Sender und Empfangsgerät nicht blockiert wird. Auch der Einsatz von WLAN-Repeatern kann dabei helfen, schwache Signale zu stärken, wobei dadurch ein Teil der Bandbreite wieder verlorengeht (Tipp: unser Artikel über WLAN Signal verstärken).

 

Einsatz und Erscheinungsdatum

WLAN AC ist in dieser Form im Dezember 2013 verabschiedet worden, geeignete Geräte können Sie seit 2014 kaufen. Dessen Nachfolger, WLAN nach dem Standard 802.11ad, spielt faktisch noch keine Rolle im Smart Home. Beim Einsatz dieser Geräte müssen Sie jedoch unter Umständen aufpassen: WLAN AC funkt ausschließlich über ein Band mit einer Frequenz von 5 Gigahertz. Das 2,4-Gigahertz-Frequenzband wird von WLAN AC nicht unterstützt, und daran wird sich auch in Zukunft nichts mehr ändern. Zahlreiche Geräte funktionieren jedoch nur über das 2,4 Gigahertz breite Band – was bedeutet, das ein Gerät nach Standard 802.11ac und ein anderes, nur mit 2,4 Gigahertz kompatibles Modell untereinander inkompatibel sind. Bei der Planung der Vernetzung Ihrer Geräte sollten Sie darauf unbedingt achten, um Fehlkäufe zu vermeiden.

 

Fazit

WLAN AC (IEEE 802.11ac)stellt eine hohe Bandbreite bereit und ist mittelfristig überaus zukunftssicher. In einem Smart Home kann es durch die Vernetzungsmöglichkeiten mit bis zu acht Empfangsgeräten dabei helfen, nur noch einen einzigen Router zu verwenden, ohne dabei die Bandbreite deutlich zu gefährden. Da dessen Nachfolger noch auf sich warten lassen wird und der Einsatzzweck komplett anders ausgerichtet ist, sind WLAN AC-Geräte die ideale Möglichkeit, um Ihr Eigenheim jetzt nachzurüsten – nur bei der Verwendung des Frequenzbands müssen Sie unter Umständen aufpassen.

Lese-Tipp: Artikel zu WLAN Signal verstärken

 

Ähnliche Beiträge

Antworten