Z-Wave Plus RaZberry | Vom Minicomputer zum Smart-Home-Gateway

Der Raspberry Pi überzeugt seit einiger Zeit durch seine hohe Leistungsdichte, seine enorm große Funktionsvielfalt und seinen günstigen Preis. Mit dem Z-Wave Plus RaZberry bekommt der günstige Mini-Computer ein Modul präsentiert, welches im Bereich der Hausautomatisierung für neue Impulse sorgen soll. Auf der CES wurde Anfang des Jahres der „Z-Wave Plus RaZberry“ vorgestellt, welcher in der Lage ist aus dem Mini-Computer ein Smart-Home-Gateway zu machen.

 

RaZberry bringt Z-Wave auf die Raspberry PI Plattform

RaZberry bringt Z-Wave auf die Raspberry PI Plattform @razberry.z-wave.me


 

Z-Wave – der lange ignorierte Funkstandard

Mit dem neuen Modul in der Plus-Variante soll nun der lange Zeit in Europa eher schwach vor sich hin dümpelnde Funkstandard der Firma Sigma-Designs neue Fahrt aufnehmen. Denn lange Jahre war dieser Funkstandard für die Hausautomation aufgrund hoher Kompatibilitätsprobleme nur von wenigen Anbietern unterstützt worden. So war es zum Beispiel nicht möglich Geräte aus den USA in Europa einsetzen zu können. Doch dies soll sich nun ändern. Denn immer mehr Anbieter springen auf den rasant an Fahrt aufnehmenden Zug auf und ermöglichen eine Anbindung an diesen Standard.

 

Bild des Razberry

Razberry @z-wave.me

 

Mit der Plus Variante mehr Komfort erleben: Razberry

Das bisherige Modul für den Raspberry Pi ermöglichte den Aufbau eines Gateway mit dem Mini-Computer. Allerdings musste bei diesem Modul sich jedes einzubindende Gerät und Modul in der Nähe des Gateway befinden, da hier das Routing erst nach der Anmeldung aktiviert wurde. Dies ändert sich mit dem neuen Z-Wave Plus RaZberry deutlich, da sich die Geräte bei der Inklusion nicht mehr in unmittelbarer Nähe befinden müssen. Eine spürbare Erleichterung bei der Installation und Entwicklung neuer Steuermechanismen für das Smart Home.

 

 

Neue Anbieter setzen auf den verbesserten Standard

Auch wenn bisher vor allem kleinere Unternehmen sich vom Z-Wave-Standard angesprochen fühlten, so vergrößert sich die Reichweite zusehends. Immer mehr Sensoren und Aktoren sind in der Lage mit diesem Funkstandard umzugehen und bieten dem Nutzer somit eine große Vielfalt in der Auswahl der passenden Smart-Home-Elemente. Für das Jahr 2015 haben darüber hinaus drei große und bekannte Hersteller angekündigt mit dem lange vernachlässigten Funkstandard kompatible Geräte auf den Markt zu bringen. Devolo, Schwaiger und D-Link werden im Laufe des Jahres passende Geräte und Steuerzentralen vorstellen.

Somit bietet das neue Modul Razberry für den Raspberry Pi die ideale Möglichkeit um für kleines Geld in den Bereich Smart Home und Hausautomation einzusteigen und sich nicht von den Standards der großen Industriegiganten abhängig zu machen. Ein interessanter Ansatz, welcher vor allem für Bastler ein enormes Entwicklungspotential bietet. Das Smart Home zum kleinen Preis mit dem Raspberry Pi als Steuerzentrale überzeugt auch den kritischsten Nutzer. Weitere Informationen erhalten Sie auf razberry.z-wave.me.

Preise und Informationen: Das Z-Wave Me RaZberry Modul erhalten Sie für ca. 60€ auf Amazon (Partnerlink)

 

Ähnliche Beiträge

Antworten