Winziger Z-Wave-Stick als Zentrum des Smart Homes: Z-Wave und WD Kooperation

Es gibt interessante Neuigkeiten in Bezug auf den bekannten Z-Wave-Standard, der in etlichen Smart Home Geräten eingesetzt wird: In einer Kooperation mit WD (Western Digital) hat das Unternehmen Z-Wave Europe GmbH, Europas größter Distributor für Geräte mit Funktechnologie, einen neuen USB-Stick entwickelt. Dieses Daumennagel-große Speichermedium mit Z-Wave-Funk verwandelt alle Modelle der My Cloud-Serie NAS (Network Attached Storage) von Western Digital im Handumdrehen in eine Smart Home Zentrale, die den aktuellen Status jedes Geräts im Heimnetzwerk rund um die Uhr überwachen. Gesteuert wird diese zentrale Schnittstelle des intelligenten Zuhauses über PC, Tablet oder Smartphone.

Und erschwinglich ist die neueste Erfindung des Kooperationsprodukts von Z-Wave und Western Digital auch: Der Preis wird bei unter 100 Euro liegen.

 

Abbildung des WD My Cloud NAS inklusive Z-Wave Stick

WD My Cloud + Z-Wave @zwave.eu

 

Wenn man sich für das Smart Home interessiert, stellt man schnell fest, dass erst Hunderte von Euro investiert werden müssen, ehe man das Licht oder die Heizung einfach vom Sofa oder von unterwegs aus per Smartphone steuern kann. Die größte Investition für den hohen Komfort stellt dabei die Ausgabe für die Smart Home Zentrale dar, mit der alle Aktoren und Sensoren des intelligenten Heims verbunden sind. Diese kennt die genauen Zustände der Geräte und kann darauf bezogen bestimmte Vorgänge in Gang setzen sowie Aktionen miteinander koppeln – etwa die Heizung abschalten, sobald ein Fenster geöffnet wird. Da diese Zentrale auch mit dem heimischen Netzwerk und zugleich auch mit dem Internet kommuniziert, lässt sich das Smart Home von jedem WLAN-fähigen Gerät aus steuern – egal, ob sich dieses zu Hause befindet, im Auto oder im Büro.

Um noch mehr Menschen das Smart Home schmackhaft zu machen, hat Z-Wave Europe als internationaler kabelloser Standard für eine intelligente Kommunikation im modernen Haus nun mit Western Digital, dem auf dem Markt führenden Anbieter für Speicherlösungen, in einer Kooperation den neuen USB-Stick entwickelt.

 

Abbildung der Western Digital Z-Wave Oberfläche zur Steuerung des Smart Homes

WD Z-Wave Oberfläche @ zwave.eu

 

Dieser wird einfach an einen freien USB-Port an dem betreffenden Gerät aus der Serie WD My Cloud NAS (EX 2 und EX 4 über My Cloud Mirror bis hin zu den neuesten Modellen EX 2100/4100 und DL 2100/4100) angesteckt, wodurch er dieses mit Z-Wave ausrüstet. Sofort danach kann man im Internet auf Geräte wie elektronische Türschlösser, Lichtschalter oder Heizungsthermostate zugreifen und diese problemlos via Funkverbindung steuern. Mit nur einem Klick wird ganz einfach beispielsweise die Temperatur im Wohnzimmer erhöht.

Das Anlernen der Komponenten an die Smart Home Zentrale von Western Digital wird auf der Bedieneroberfläche Smart Home UI mithilfe einiger kleiner Tutorials unterstützt. Dort sind dann alle verbundenen Aktoren und Sensoren als Icons dargestellt, außerdem wird stets der aktuelle Zustand angezeigt. Und wenn der Batteriestatus einer der Komponenten in den kritischen Bereich gerät, oder etwa ein Rauchsensor Alarm schlägt, sendet die WD NAS Smart Home Zentrale eine Nachricht an den PC, das Tablet oder Smartphone. Welche Meldung wohin geschickt werden soll, kann man auf der Smart Home UI programmieren.

Allerdings können nicht nur Geräte von Z-Wave mit der Smart Home Zentrale von WD My Cloud NAS verbunden werden, sondern auch IP-basierte wie WLAN-Kameras. Es stehen zahlreiche Plugins zur Verfügung, welche die Funktionen vielfältig erweitern. Darüber hinaus gibt es zusätzlich fertige Mini-Programme, die beispielsweise alle ausgewählten Geräte nach einer vorgegebenen Zeit automatisch abschalten.

Folgend die wichtigsten Vorteile des USB-Sticks von Z-Wave für die Modelle der Serie My Cloud NAS von Western Digital im Überblick:

  • Man benötigt kein separates Gateway-Gerät mehr zur Steuerung der einzelnen Komponenten.
  • Der kleine Stick von Z-Wave und WD, der My Cloud NAS zur Smart Home
    Zentrale macht, stellt eine einfache und kostengünstige Möglichkeit zum Aufbau eines Heimnetzwerks dar.
  • Kinderleichte Installation in drei einfachen Schritten.
  • Auf der Bedieneroberfläche können für mehr Ordnung im System Räume angelegt und diesen Bilder sowie Geräte und Sensoren zugeordnet werden.
  • Eine App für das Smartphone ist im Paket enthalten, sodass man seiner Smart Home Zentrale mit dem Stick von Z-Wave und WD sogar während einer Geschäftsbesprechung unbemerkt Befehle erteilen kann.

Abschließend ist zu sagen, dass jeder, der schon lange mit einem intelligenten Zuhause liebäugelt und möglicherweise bereits stolzer Eigentümer eines Modells aus der Serie My Cloud NAS von Western Digital ist, sich den Stick von Z-Wave einmal genauer ansehen sollte.

Weitere Informationen erhalten Sie im Pressebereich (Bilder + Mitteilungen) von Z-Wave-WD-NAS

 

Ähnliche Beiträge

Antworten